SCHULSOZIALARBEIT

Die Schulsozialarbeit des SAK Lörrach e.V. ist seit Schuljahr 2013/2014 an der GLRS tätig. Im ersten Schuljahr wurde diese mit einer 50%-Stelle von der Stadt Rheinfelden bewilligt. Im zweiten Jahr wurde diese durch eine weitere 50%- Stelle ergänzt, sodass seit Schuljahr 2014/2015 die Stelle mit 100% besetzt ist.

Allgemein lassen sich die Aufgaben der Schulsozialarbeit folgend beschreiben

Nach dem baden-württembergischen Landesprogramm zielt die `Jugendsozialarbeit an Schulen` auf eine „ganzheitliche, lebensweltbezogene und lebenslagenorientierte Förderung und Hilfe für Schülerinnen und Schüler“ durch die Etablierung eines Jugendhilfeangebots an Schulen. „Durch Förderung der individuellen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler wie auch durch Zusammenarbeit mit Schule und Eltern sowie den Institutionen und Initiativen im Gemeinwesen“ sollen „Konfliktpotenziale abgebaut und Möglichkeiten für eine wirksamere Bildungsarbeit und Sozialisationsarbeit an der Schule aufgebaut“ werden (gemeinsame Richtlinien 2000, S.1, Handreichung zur Schulsozialarbeit des SAK e.V. in Rheinfelden und im Landkreis Lörrach,S.9).

Zusammengenommen lassen sich die Zielsetzungen der Schulsozialarbeit des SAK in fünf zentrale Rahmen-Qualitätsziele fassen

  • Prävention
  • Intervention
  • Sozialraumorientierung
  • Partizipation und Freiwilligkeit
  • Vermittlung von Alltags- und Lebensbewältigungskompetenz
(Handreichung zur Schulsozialarbeit des SAK e.V. in Rheinfelden und im Landkreis Lörrach,S.9).

Konkret werden diese Ziele durch folgende Angebote umgesetzt

  • Einführung des Klassenrates in allen 5./6. Klassen
  • Begleitung und Anleitung eines selbstverwalteten Schülercafes
  • Einzelfallhilfe
  • Mobbingintervention nach dem Noblame-approach
  • Krisenintervention in mehreren Klassen/Soziales Lernen
  • Mitgestaltung und Organisation von Klassentagen
  • Angebot einer Mädchengruppe
  • Angebot einer AG Yoga und Entspannung
  • Zusammenarbeit mit und Vermittlung zu weiteren Hilfen/Institutionen der Jugendhilfe
  • Mitarbeit im Netzwerk Jugend Rheinfelden, unter anderem Vorbereitung einer Jugend-Präventionsdekade im Frühjahr 2016 zum Thema „Medienkompetenz“
  • Mitarbeit im Projekt „Starthilfe“ , das über das Jugendreferat der Stadt Rheinfelden initiiert wird
  • Mitarbeit im Krisenteam an der GLRS
  • Mitarbeit an der sich verändernden Schullandschaft vor Ort
  • Zusammenarbeit mit dem Team der Schulkindbetreuung des SAK an der GLRS

Unterstützungssysteme GLRS